Landschaft zum Genießen – im grünen Treeneland
Wandern in der Gruppe bringt am meisten Spaß
Rauschendes Blätterdach in den Fröruper Bergen
Einer schöner Platz zum Verweilen – die Aussichtsplattform in den Fröruper Bergen

Wandertour "Eiszeit-Riesen"

Der anerkannte Erholungsort Tarp bietet Abwechslung für das Auge. Auf die Spuren der „Eiszeit-Riesen“, die getarnt als große Steine für den Menschen unbeweglich ruhen, begibt man sich im Findlingsgarten.

Das gibt es hier zu entdecken

Wandern

Das Treeneland rund um Tarp, Oeversee und Sieverstedt bietet eine reizvolle Landschaft, geformt durch die Gletscher der Eiszeit. Moore, Heiden, Binnendünen, Wälder, Wiesen, Seen und die Treene laden zu Spaziergängen auf einem der zahlreichen Rundwege ein. Für ausgedehnte Wanderungen mit oder ohne Übernachtungen eignen sich die Pilgerroute oder der Europäische Fernwanderweg.

Findlingsgarten/Poppostein

73 Steine - Graniten, Gneise, Diabase, Rapakivi ...
Sagenumwoben - was geschah wirklich beim Poppostein?


Findlinge, das sind riesige Steine, die damals durch die Gletscher der Eiszeit in unser Treeneland gebracht wurden. Anmutig und unbeweglich präsentieren sich die tollsten Steinfunde im Findlingsgarten, der zum Entdecken einlädt und ganz nebenbei auf Schautafeln Wissenswertes vermittelt. Den Taufstein des Wikingerkönigs Harald Blauzahn finden Interessierte in Sieverstedt - den „Poppostein“.

Eulenwanderpfad

64 kreative Eulenskulpturen - Ergebnis eines einzigartigen Kunstprojektes

Eulen in den verschiedensten Formen, herausgearbeitet aus dicken Eichenstämmen und beeindruckend anzuschauen – bei Bildhauersymposien zwischen 2007 und 2011 sind Eulenskulpturen mit Charakter entstanden. Auszubildende im Holzbildhauerhandwerk aus ganz Deutschland erschufen 64 Eulen, die es entlang des Eulenwanderpfades zu entdecken gilt. Die Eule ist im übrigen das Wappentier der Gemeinde Tarp.

Mit freundlicher Unterstützung:

Dieses Vorhaben wurde gefördert auf Initiative des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Die Umsetzung erfolgt mit Unterstützung der AktivRegion Eider-Treene-Sorge.